SK-AT 2007-2013 - creating the future
SK-AT 2007-2013 - creating the future

Picture Navigation

Top Navigation

Aktuelle Artikel




01.03.2014


Neue Förderfähigkeitsregeln für slowakische Projektpartner


Mit 1. März 2014 wurde die Richtlinie des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Slowakischen Republik (Ministerstvo pôdohospodárstva a rozvoja vidieka SR) erlassen, welche die Förderfähigkeit von Ausgaben der slowakischen Projektpartner innerhalb des grenzüberschreitenden Programmes CBC SK-AT 2007 – 2013 regelt.


Das Dokument beinhaltet aktualisierte Informationen aufgrund der geänderten Gesetzeslage der Slowakischen Republik sowie ergänzende Instruktionen - diese gelten ausschließlich für slowakische Projektpartner. Die bisher veröffentlichten Dokumente zur Förderfähigkeit der Ausgaben im Programm bleiben unverändert gültig: das neu vorgelegte Dokument enthält ergänzende Informationen.


Die aktuelle Version finden Sie hier: Neue FF-Regeln für SK Partner




31. Jänner 2014

Die Presse: Erfahrungsbericht über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit


Ein Gastkommentar in der Presse vom 24.1.2014 plädiert für weniger Bürokratie.


EU-Projekte: Weniger Bürokratie wäre mehr.




29. November 2013

Freiheitsbrücke am 2. Platz des slowakischen Wettbewerbes „Bau des Jahres 2013 - Preis der Öffentlichkeit“

Eines unserer Projekte, Cyclomost II, die neue Radfahrerbrücke zwischen Bratislavas Stadtteil Devínska Nová Ves und Schlosshof auf der österreichischen Seite, wurde mit dem 2. Platz im Wettbewerb „Bau des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Wir freuen uns mit und gratulieren recht herzlich!


Nähere Informationen zum Wettbewerb (auf Slowakisch) finden Sie hier.





18. Begleitausschuss: 4 Projekte genehmigt
25. November 2013

Der Begleitausschuss der 12. Runde fand am 21. November 2013 in Trnava statt. Von den vorgelegten 5 Projekten wurden 4 genehmigt und 1 abgelehnt.

Für diese Programmperiode wird es keine weitere Projektauswahlrunde geben. Neue Projektanträge werden erst im Rahmen der nächsten Förderperiode entgegengenommen. 

Die ersten Aufrufe für Projekte sind vermutlich mit Sommer/Herbst 2014 zu erwarten.




12.11.2013

Offizielle Information der Europäischen Kommission über Zahlungsengpass


Die Europäische Kommission informiert in einem offiziellen Schreiben über den aktuellen Zahlungsengpass bei den ETZ-Programmen. Nach aktuellen Informationen können Zahlungsflüsse an die Programme frühestens Anfang nächsten Jahres erwartet werden. Das entsprechende Schreiben finden Sie hier.

 


14.10.2013


Für künftige Auszahlungsanträge von Lead- und Projektpartnern sind ab sofort neue Formulare zu verwenden.


Diese neuen Formulare finden sich als zip. Datei auf unserer Homepage im Download-Bereich unter „Vorlagen für Zahlungsanforderungen“.

Sollten Sie Rückfragen beim Ausfüllen der neuen Formulare haben, kontaktieren Sie bitte die zuständigen Projektmanager_innen des GTS.



 

                                                              
3.10.2013

Seminar: "Reverse Charge - Steuerliche Herausforderungen grenzüberschreitender Zusammenarbeit"


Im Rahmen des Projekts Smart>Net veranstalten die Industriellenvereinigung und das WIFI International am 17. Oktober 2013 in Wien ein Seminar für ETZ-ProjektträgerInnen zum Thema "Reverse Charge - Steuerliche Herausforderungen grenzüberschreitender Zusammenarbeit".
Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt.
Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung entnehmen Sie bitte der Einladung.



September 2013

Ab sofort hat das Gemeinsame Technische Sekretariat des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei - Österreich 2007-2013 neue Telefonnummern:


Mgr. Andrea Kasanická Kostolná:
+43-(0)1-89 08 088-2501
Mobile: +43-(0)664-88290001

Ing. Martin Hura:
+43-(0)1-89 08 088-2502
Mobile: +43-(0)664-88290002

Helena Moravcová, MA:
+43-(0)1-89 08 088-2503
Mobile: +43-(0)664-88290003

Mag. Genia Ortis:
+43-(0)1-89 08 088-2504
Mobile: +43-(0)664-88290004

DI Bernhard Schausberger:
+43-(0)1-89 08 088-2505
Mobile: +43-(0)664-88290005

Mgr. Barbora Vallová:
+43-(0)1-89 08 088-2506
Mobile: +43-(0)664-88290006

Fax    +43-(0)1-89 08 088-2599




17. Begleitausschuss: 4 Projekte genehmigt

12. Juni 2013

Der Begleitausschuss der 11. Runde fand am 10. und 11. Juni 2013 in Hainburg statt. Von den vorgelegten 7 Projekten wurden 4 genehmigt, 1 zurückgestellt und 2 abgelehnt.

Der nächste Begleitausschuss mit Projektauswahl wird voraussichtlich am 21. und 22. November 2013 in Trnava stattfinden. Die Einreichfrist endet am 4. Oktober 2013.

Bitte beachten Sie, dass der fertige Partnerschaftsvertrag
bereits beim Einreichen des Projektes vorliegen muss.


                                  
Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2013 – Posterwettbewerb für Kinder und Jugendliche

5. Juni 2013
Am 21. September 2013 und in der Woche davor wird in ganz Europa zum zweiten Mal der Tag der Europäischen Zusammenarbeit gefeiert. Zur Feier des Tages organisiert INTERACT Point Vienna einen Posterwettbewerb für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 16 Jahren zum Thema "Grenzen teilen, zusammen wachsen" oder "Zusammenarbeit für ein besseres Europa". Ausgewählte Einreichungen werden am Wochenende des 21. September in Wien öffentlich ausgestellt. Die drei besten Posterdesigns erhalten einen Gewinn.

Posterwettbewerb Ankündigung (Englisch)
Anmeldeformular (Englisch)



Praktikant/innen im Bereich EU-Förderungen gesucht
5. Juni 2013

Der Geschäftsbereich EU-Finanz- und Fördermanagement der Wien Holding-Beschaffungs- und Service GmbH sucht zwei engagierte Praktikant/innen für seine Förder- und Finanzabteilung:

-   Als Praktikant/in im Bereich EU-Finanzmanagement unterstützen Sie uns bei der Vorbereitung und Abrechnung von Förderprojekten.

-   Als Praktikant/in im Bereich EU-Förderungen recherchieren Sie zu aktuellen und zukünftigen Fördervorhaben, verfassen Dokumentationen und unterstützen uns bei der Erarbeitung eines Unternehmenswerkzeuges.

Die Praktika sind für eine Dauer von 3 bis 6 Monaten vorgesehen.

> Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen




15. Begleitausschuss: 10 Projekte genehmigt

17. Dezember 2012

Der Begleitausschuss der 10. Runde fand am 11. und 12. Dezember in Wien statt. Von den vorgelegten 18 Projekten wurden 10 genehmigt, 4 zurückgestellt und 4 abgelehnt.

Der nächste Begleitausschuss mit Projektauswahl wird voraussichtlich am 11. und 12. Juni 2013 in Wien stattfinden. Die Einreichfrist endet am 10. April 2013.




9. Seminar für Lead- und Projektpartner
                                                                                                                                        8. Oktober 2012

Am 3. Oktober 2012 fand im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung des 8. Bezirkes am Schlesingerplatz 4 in Wien das Seminar für Lead- und Projektpartner statt. Anwesend waren 30 Vertreter von insgesamt 7 Projekten sowie das GTS, Repräsentanten der Ausgabenkontrolle und der regionalen Förderstellen. Die Projektträger wurden über die nächsten wichtigen Schritte zur erfolgreichen Umsetzung der Projekte beraten.

Die Präsentation von Ausgabenkontrolle und GTS sind unter Downloads verfügbar.




Cyklomost II - Eröffnung                                                           

                                                                                                                                        13. August 2012


Das Projekt Cyklomost wurde aus dem EU-Programm für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 finanziert. Die neue Brücke schafft eine Verbindung für Radfahrer und Fußgänger zwischen Bratislavas Stadtteil Devínska Nová Ves und Schlosshof auf der österreichischen Seite. Mit diesem und anderen Projekten wird das Netz der Radwege rund um den Fluss March verbessert. Der Lückenschluss im Radwegnetz über die March ist ein wesentlicher Beitrag für den wachsenden, grenzüberschreitenden Radtourismus.

Die Brücke kann ab 11. August 2012 benützt werden. Die offizielle Eröffnung der Brücke wird am 22. September 2012 stattfinden.






Fotowettbewerb "Europa in meiner Region"                                                                       12. Juli 2012

Möchten Sie eine Digitalkameraausrüstung im Wert von bis zu 1.000 Euro und eine Reise nach Brüssel für zwei Personen gewinnen? Dann nehmen Sie diesen Sommer am Fotowettbewerb "Europa in meiner Region" teil!

Der Wettbewerb wird auf der Facebook-Seite der Europäischen Kommission durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Fotos in zwei Kategorien einreichen:

- "Mein Projekt" steht allen Organisationen offen, die regionale EU-Fördermittel erhalten haben (d.h. Projekte mithilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung oder des Kohäsionsfonds duchgeführt haben).

- "Augenzeuge" steht allen offen, die in der EU leben und entweder in der eigenen Region oder beim Besuch einer anderen Region ein Projekt entdecken.


Nähere Informationen finden Sie auf der Facebook-Seite der Europäischen Kommission.






Am 21. September 2012 ist der Tag der europäischen Zusammenarbeit, der europaweit gefeiert wird!

Feiern sie mit uns die Ergebnisse der europäischen grenzüberschreitenen Zusammenarbeit in Ihrer Region.

In der Woche vom 17. bis 23. September finden diverse Veranstaltungen statt, für weitere Informationen besuchen Sie www.ecday.eu.

Machen Sie mit - Gemeinsam Grenzen überwinden!




14. Begleitausschuss: 6 Projekte genehmigt

8. Juni 2012

Der Begleitausschuss der 9. Runde fand am 5. und 6. Juni in Modra in der Slowakei statt. Von den vorgelegten 11 Projekten wurden 6 genehmigt, 2 zurückgestellt und 3 abgelehnt.

Der nächste Begleitausschuss mit Projektauswahl wird voraussichtlich am 11. und 12. Dezember 2012 in Wien stattfinden. Die Einreichfrist endet am 8. Oktober 2012.




Stadt Wien präsentiert Filme über EU-Projekte
14. Mai 2012

Die Magistratsabteilung 27 - Europäische Angelegenheiten der Stadt Wien ist für die Verwaltung und Abwicklung zahlreicher EU-geförderter Projekte (im Rahmen der Ziele Europäische Territoriale Zusammenarbeit und Regionale Wettbewerbsfähigkeit und integrative Stadtentwicklung) zuständig. Ob im Bereich Umweltschutz, Schulpartnerschaften, Medizin oder in der Stadtentwicklung – die Palette der Projekte, an denen sich die Stadt Wien im Rahmen der EU-Förderungen beteiligt, ist vielfältig.

Da bekanntlich Bilder mehr als tausend Worte sagen, hat sich die MA 27 entschlossen, ausgewählte Projekte anhand von Kurzfilmen zu vorzustellen. Um zu den Videos über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Slowakei, Tschechien und Ungarn zu gelangen, klicken Sie bitte diesen Link.




Professional MBA Automotive
20. April 2012

Der mittlerweile 4. Master-Lehrgang Professional MBA Automotive startet im Herbst 2012! Eine Informationsveranstaltung dazu findet am 21. Mai 2012 in Wien statt:

Link




Projekt PUMAKO – Public Management Cooperation
                                                                                                                                                 April 2012

Ein interessantes Kursangebot – Kursbeginn ist Oktober 2012 - nähere Informationen im beiliegenden Folder.


Zielgruppe des Kurses sind kommunale EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Verwaltung aus der TwinRegion sowie thematisch befasste MitarbeiterInnen aus Bezirks- Landes- und Bundeseinrichtungen.





ÖGfE Umfrage: Stimmung in den österreichischen Grenzregionen deutlich verbessert
                                                                                                                                               März 2012

Die Ergebnisse einer Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik zeigen, dass sich die Stimmung in den österreichischen Grenzregionen zu Ungarn, Tschechien und der Slowakei im letzten Jahrzehnt deutlich verbessert hat.

Hauptergebnisse der Umfrage zum Download





Wanderausstellung verlängert: EU-Projekte für Wien
                                                                                                                                                 März 2012

Aufgrund des großen Interesses wird die bereits im Oktober bis Dezember 2011 präsentierte Wanderausstellung "EU-Projekte für Wien" bis 2012 verlängert. Die Ausstellung kann kostenlos an mehreren Orten in Wien besucht werden. Die ersten 4 Termine stehen bereits fest.

Termine und Standorte

Die Termine und Standorte für die zweite Jahreshälfte folgen in Kürze.



Projekt BAUM im Finale der EU-Regiostars Awards 2012
                                                                                                                                           1. Februar 2012

Das ETZ Projekt Bratislava Umland Management (BAUM) wurde ins Finale der EU-Regiostars Awards gewählt. Mit diesen Awards prämiert die Europäische Kommission die besten und innovativsten Projekte.

> Zur Presseberichterstattung




Wanderausstellung: EU-Projekte für Wien
9. November 2011

Am 24. Oktober 2011 wurde die Wanderausstellung „EU-Projekte für Wien“ von der MA 27 – EU-Strategie und Wirtschaftsentwicklung in Neu Marx im 3. Wiener Gemeindebezirk eröffnet. Die Ausstellung kann kostenlos noch bis 23. Dezember 2011 an 4 weiteren Standorten in Wien besichtigt werden.
Ziel der Ausstellung ist, der allgemeinen Bevölkerung die Themeninhalte und die Ergebnisse ausgewählter Wiener EU-Projekte näher zu bringen und darüber zu informieren, wie jeder einzelne von uns von diesen Aktivitäten profitieren kann.
> zu den Ausstellungsorten

Wanderausstellung auf Knopfdruck:
All jene, die es aus Zeitgründen nicht schaffen sollten, sich die Wanderausstellung vor Ort anzusehen, können die Ausstellung auch per Mausklick besuchen:

 


CBC SK-AT Projekt Cyclomost: Grundsteinlegung für die Fahrradbrücke Schloss Hof - Devínska Nová Ves

25. September 2011




Fotos: Bratislavský samosprávny
kraj

Am Nachmittag des 25. September 2011 fand die feierliche Grundsteinlegung für die Fahrradbrücke Cyclomost in Devínska Nová Ves statt.
Mit Hammerschlägen (oberes Foto) leiteten die Landeshauptleute von Niederösterreich und Bratislava, Dr. Erwin Pröll und Dipl.-Ing. Pavol Frešo, der Außenminister der Slowakischen Republik, Mikuláš Dzurinda, der Bürgermeister der Hauptstadt Bratislava, Milan Ftáènik, der Bürgermeister des Stadtteils Bratislava - Devínska Nová Ves, Milan Jambor, der Bürgermeister von Engelhartstetten, Andreas Zabadal, der Botschafter der Slowakischen Republik in Österreich, Peter Lizák und der Botschafter Österreichs in der Slowakei, Markus Wuketich, symbolisch die Errichtung der Brücke auf der slowakischen Seite der March ein.
Auf dem unteren Bild begrüßen einander die erste Botschafterin der Tschechoslowakei in Österreich nach der samtenen Revolution 1989, Magda Vašáryová und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, im Hintergrund die jetzigen Botschafter Wuketich und Lizák.
> zur Presseberichterstattung



JETZT NEU für ANTRAGSTELLER und PROJEKTTRÄGER!

29. Juli 2011

Der Begleitausschuss hat einige Neuerungen beschlossen, die ab sofort wirksam sind:

1. FÜR ANTRAGSTELLER ab der laufenden 8. Einreichphase (Einreichung von Projektanträgen bis 28.10.2011):

- für slowakische öffentliche Antragsteller sind die Anhänge Nr. 5 (Identifikation der Organisation) und Nr. 7 (Umsatz- und Beschäftigtenzahlen der vergangenen 3 Jahre) zum Projektantrag nicht mehr verpflichtend 

- die Beschränkung der maximalen EFRE-Förderhöhe pro Projekt ist für alle Aktivitätsfelder aufgehoben


2. FÜR PROJEKTTRÄGER DER IM BEGLEITAUSSCHUSS AM 15. JUNI 2011 (UND SPÄTEREN BEGLEITAUSSCHÜSSEN) GENEHMIGTEN PROJEKTE:
- Der Partnerschaftsvertrag ist binnen 4 Monaten ab Erhalt der offiziellen Information über die Projektgenehmigung (mit oder ohne Auflagen) zu unterzeichnen. Die Frist beginnt mit dem Datum des Emails bzw. Briefes des GTS.

3. FÜR PROJEKTTRÄGER VON PROJEKTEN, DIE IM LAUFENDEN JAHR ENDEN:
Wenn bis Dezember des laufenden Jahres die Ausschöpfung des gesamten Projektbudgets unter 60% liegt, kommt es zu Kürzungen. Die betroffenen Projektträger werden über diese eventuellen Kürzungen durch GTS/VB in einem offiziellen Brief informiert.

Nähere Infomationen bekommen Sie auch bei den regionalen Stellen Wien, Burgenland, Niederösterreich, VUC BA und VUC TT oder beim GTS.




Universum SK-AT Spezial ist erschienen!
6. April 2011

Eine umfassende Sammlung spannender Geschichten über die Projekte der slowakisch - österreichischen Zusammenarbeit. Sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Erscheinungstermine:
Mi., 6.4.2011: Universum Magazin Ausgabe April 2011
Mi., 6.4. bis Di., 12.4.2011: in den Wagen der Zugverbindung Wien - Marchegg - Bratislava
Fr., 8.4.2011: NÖN Niederösterreichische Nachrichten und SME in der Westslowakei
Kalenderwoche 11.4.-15.4.2011: BVZ Burgenländische Volkszeitung
Do., 14.4.2011: Der Standard in Ostösterreich

> Online Version des Universum SK-AT Spezial (pdf, 1 MB)

Pressemeldung in der Wiener Rathauskorrespondenz
> zum Artikel



Vergabeleitfaden für österreichische Projektträger
18. Jänner 2011

Das Land Niederösterreich hat eine Hilfestellung für die Durchführung von Auftragsvergaben herausgegeben.
> Zum Downloadbereich




Das erste Seminar für Publizitäts -und Informationsmaßnahmen hatte einen erfolgreichen Start


30. September 2010
        

Das Gemeinsame Technische Sekretariat organisierte in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft "Better together" ein eintägiges Seminar zu Publizitäts- und Informationsmaßnahmen. Zum Seminar wurden ca. 90 Vertreter der Projektpartnerschaften eingeladen. Das Thema des Seminars war die mediale Landschaft in Österreich und in der Slowakei, wie auch die Arbeit mit Medien im Allgemeinen. Zu diesen Themen haben geschätzte Gäste vorgetragen: Herr Dr. Ambros Kindel und Frau Mag. Miriam Zsilleová. Im Rahmen des Seminars wurde auch ein Medialtraining in Gruppen angeboten.


>Präsentationen im Downloadbereich




RECOM Projektpartnerbörse im Amtsgebäude des Selbstverwaltungskreises Trnava

28.September 2010


Im Rahmen des Projekts RECOM SK-AT fand am Dienstag, 28. September 2010 eine Projektpartnerbörse statt. Bei dieser Veranstaltung wurden die Teilnehmer über Ziele und Aktivitäten des Projektes RECOM SK-AT sowie auch über den aktuellen Stand des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 informiert. Potenzielle Projektträger nutzten die Plattform RECOM SK-AT, um ihre Projektideen zu präsentieren und Partner von der anderen Seite der Grenze anzusprechen. Am Nachmittag fanden konkrete Verhandlungen über mögliche Kooperationen an Thementischen statt. Auf der Webseite des Projektes RECOM SK-AT finden Sie die Kontakte der Regionalmanager, die bei der Suche nach passenden Partnern für Projekte zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 behilflich sind.


>Präsentation im Downloadbereich




Was tun bei Projektänderungen?
13. Jänner 2009

Alle Änderungen sind prinzipiell vorab im Formular für Projektänderungen bekannt zu geben. Mehrere Änderungen können in einem Formular gesammelt beantragt werden. Je nach Gewichtigkeit gibt es geringfügige und wesentliche Änderungen. Details finden Sie in Kapitel 7.3 "Projektänderungen" des Handbuchs für Antragsteller und Projektträger, sowie in den Erläuterungen zum Formular für Projektänderungen.  Beide Dokumente finden Sie im > Downloadbereich.



BITTE BEACHTEN - neue Zahlungsanträge


 
August 2009


Im Downloadbereich dieser Homepage wurden die neuen, verbesserten Zahlungsanträge für Lead Partner und Partner veröffentlicht:  


- Aktivitätsbericht als Word Dokument 

- Finanzbericht als Excel Dokument



Wichtige Informationen für die Projektträger der ersten Runde der Projekteinreichungen (Einreichung bis April 2008)

Mai 2009

Unterschreiben des EFRE Fördervertrages

Der Fördervertrag zwischen dem Lead Partner und der Verwaltungsbehörde kann nur unterschrieben werden, nachdem ein unterschriebener Partnerschaftsvertrag dem GTS/VB vorgelegt wurde. Nach Kontrolle des EFRE-Fördervertrages von Seiten des Lead Partners wird das Gemeinsame Technische Sekretariat den Vertrag dem Magistrat der Stadt Wien, MA 27 zur Unterschrift vorlegen. Die Unterzeichnung der EFRE-Förderverträge ist für Mai 2009 geplant.


Ausgabenkontrolle

Die Endbegünstigten haben schon jetzt die Möglichkeit, die Förderfähigkeit ihrer Ausgaben (auf Ebene der Partner) im Rahmen der Projekte bei folgenden Stellen zu konsultieren:

Ministerium für Ausbau und regionale Entwicklung SR (für slowakische Partner)  oder

Ausgabenkontrolle Wien (nur für die wiener Partner).

Kontakte zu den Stellen der Ausgabenkontrolle Bratislava und Wien  finden Sie unter Kontakte/Ausgabenkontrolle.

Die Auszahlung der ersten EFRE Mittel ist für Herbst 2009 geplant.




Obergrenze für EFRE-Kofinanzierung
 
Februar 2009

In der Sitzung des Begleitausschusses am 12. Februar 2009 wurde eine Obergrenze für den EFRE-Kofinanzierungsbetrag von maximal € 750.000,- je Projekt beschlossen. Diese gilt ab dem mit Einreichtermin 31.3.09 endenden 3. Call bis auf weiteres für alle nachfolgenden Calls. Eine Ausnahme für Investitionen in öffentlich zugängliche Verkehrsinfrastruktur ist möglich - für Detailinformationen diesbezüglich setzen Sie sich mit dem Gemeinsamen Technischen Sekretariat oder der Regionalen Förderstelle in Ihrer Region in Verbindung.







Ältere Artikel





7. Seminar für Lead- und Projektpartner

24. Oktober 2011

Das 7. Seminar für Lead- und Projektpartner fand am 19. Oktober 2011 im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung des 8. Bezirkes am Schlesingerplatz 4 im 3. Stock statt. Anwesend waren Vertreter der vier im Juni 2011 genehmigten Projekte, der Ausgabenkontrollstellen, der nationalen und regionalen Förderstellen sowie Verwaltungsbehörde und das Gemeinsame Technische Sekretariat.




 

8. Seminar für Lead- und Projektpartner

                                                                                                                                         16. März 2012


Am 15. März fand im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung des 8. Bezirkes am Schlesingerplatz 4 in Wien das Seminar für Lead- und Projektpartner statt. Insgesamt 43 Vertreter der Partner aller 8 Projekte waren anwesend und nützten die Chance, weitere Schritte in Richtung Fördervertrag mit den regionalen Förderstellen, der Ausgabenkontrolle und dem GTS zu diskutieren.





Aktueller Termin der Einreichfrist
 
8. September 2011

Im Rahmen einer schriftlichen Prozedur hat der Begleitausschuss über die Verlängerung der Einreichfrist für neue Projekte entschieden. Die Einreichfrist ist damit auf den 28. Oktober 2011 festgelegt.




Seminar für Lead- und Projektpartner

6. April 2011

Das 6. Seminar für Lead- und Projektpartner fand am 4. und 5. April in Wien im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung des 8. Bezirkes am Schlesingerplatz 4 im 3. Stock statt. Am ersten Tag waren 44, am 2. Tag 71 Personen - Vertreter der im Dezember 2010 genehmigten Projekte, der Ausgabenkontrollstellen, der nationalen und regionalen Förderstellen sowie von Verwaltungsbehörde und Gemeinsamem Technischem Sekretariat anwesend. Es wurden die weiteren Schritte in Richtung Fördervertrag besprochen, sowie wichtige Informationen zur Abrechnung und Berichtslegung diskutiert.




9. Begleitausschuss: 13 neue Projekte genehmigt
13. Dezember 2010


Am 6. und 7. Dezember fand in Niederösterreich der 9. Begleitausschuss (6. Projektrunde) statt. Von den vorgelegten 18 Projekten wurden 13 genehmigt, 1 zurückgestellt und 4 abgelehnt. Der nächste Begleitausschuss erfolgt am 16. März 2011; der darauffolgende Begleitausschuss mit Selektion am 15. und 16. Juni 2011. Für zweiteren gilt der Einreichtermin 1. April 2011.



Seminar für Lead -und Projektpartner

9. September 2010



Das 5. Seminar für Lead -und Projektpartner fand in Wien statt. Der Einladung folgten Vertreter der regionalen Förderstellen, der Ausgabenkontrolle Wien und Niederösterreich und des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und regionale Entwicklung, die gemeinsam mit den Trägern der neu genehmigten Projekte über den weiteren Verlauf des Projekts sowie über detaillierte Budgets diskutierten.



8. Begleitausschuss: 7 neue Projekte wurden genehmigt


Der 8. Begleitausschuss fand am 16. und 17. Juni 2010 im Wassermuseum in Bratislava statt. Ergebnis: 7 von 12 vorgelegten Projekten wurden genehmigt, 4 zurückgestellt und 1 wurde abgelehnt. Das nächste Seminar für Lead- und Projektpartner wird voraussichtlich Ende September stattfinden.


>Präsentation im Downloadbereich



cake
Foto: Karin Janda-Ott / GTS
Grenzüberschreitender Naturschutz: Florierende Zusammenarbeit
Jahresveranstaltung am 13. April 2010 im Wassermuseum Bratislava
14. April 2010

Die Magistratsabteilung 27 der Stadt Wien - EU Strategie und Wirtschaftsentwicklung – lud als Verwaltungsbehörde am Dienstag, 13. April 2010, ins Wassermuseum Bratislava zur dritten Jahresveranstaltung des EU-Förderprogramms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich ein. Rund 100 TeilnehmerInnen aus öffentlichen Organisationen und privaten Unternehmen wurden Zeugen einer wahren Leistungsschau von Aktivitäten unter dem Motto „Flourishing Cooperation“ (deutsch: florierende Zusammenarbeit) rund um das Management von Naturschutzgebieten.




Der Mitveranstalter, die Trilaterale Ramsarplattform, ist selbst ein Paradebeispiel für eine nachhaltige, florierende Zusammenarbeit. Basierend auf einem im Jahr 2001 unterzeichneten Memorandum zwischen dem österreichischen, tschechischen und slowakischen Umweltministerium werden im Rahmen dieser Plattform konkrete Aktivitäten zum Schutz des rund 35.000 Hektar großen, grenzüberschreitenden Augebiets im Bereich der Zusammenflüsse von Thaya, March und Donau koordiniert.



EU-Förderungen decken dringenden Handlungsbedarf zum Schutz der Naturlandschaften

Mag. Martin Hutter, Vertreter der Verwaltungsbehörde des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich, stellte in seiner Eröffnungsrede 4 Projekte im Bereich „Kooperation und gemeinsames Management von Naturschutzgebieten“ im Umfang von insgesamt 3,5 Millionen Euro vor, die im Jahr 2009 genehmigt wurden. Es sind noch Mittel für weitere Projekte vorhanden!


Dipl.-Ing. Doris Fried (Weinviertel Management) und Mgr. Milan Janák (Daphne) stellten das im Dezember 2009 genehmigte Projekt „ramsar skat“ vor. Ziele des bis 2012 laufenden Projekts sind grenzüberschreitende Maßnahmen zur Erhaltung der bedrohten, einmaligen Artenvielfalt in den March-Thaya Auen, sowie die Erweiterung des Besucherangebots zur Information und Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung.

Anschließend wurde von Dipl.-Ing. Franz Steiner (via donau) und Dipl.-Ing. Stephan Nemetz (Umweltbundesamt) die neue Projektidee „MoRe“ zur Revitalisierung der March präsentiert: Aufbauend auf slowakisch-österreichischen Naturschutzabkommen und im Einklang mit ähnlichen Aktivitäten in der Umgebung soll die Durchführung von Restaurierungsmaßnahmen vorbereitet werden. Die dazu notwendigen Vorarbeiten, die im Rahmen des Projekts durchgeführt werden sollen, umfassen eine Machbarkeitsstudie, die Detailplanung und die Erhebung des Ist-Zustandes. Ein Förderantrag wurde beim Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich eingereicht.


Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete eine Exkursion ins Augebiet. Zuerst wurde bei der Burgruine Devín Halt gemacht. An dieser Stelle mündet die March in die Donau und von hier haben sich zahlreiche Tier- und Pflanzenarten entlang der March bis nach Nordeuropa ausgebreitet. Einflüsse auf das Ökosystem durch menschliche Besiedelung reichen hier nachweislich in die Steinzeit zurück. Der zweite Teil der Exkursion führte zum See von Devín, dem größten zusammenhängenden Augebiet der Westslowakei mit einer Fläche von 10,5 Quadratkilometern. Trockenlegungen und landwirtschaft bedrohen heute diese schützenswerte Landschaft.

> Pressemeldung der Wiener Rathauskorrespondenz
> Einladung und Programm
> Präsentationen in deutscher Sprache (zip, 1,42 MB)
> Fotos


 



4. Seminar für Leadpartner und Projektpartner - Präsentationen online
7. April 2010

Alle Partner der sieben im Dezember 2009 genehmigten Projekte waren vollzählig beim Seminar für Lead- und Projektpartner am 24. März 2010 vertreten. Trotz des dichten Programms war das Interesse so groß, dass die Vertreter des GTS, der Ausgabenkontrolle und der Regionalen Förderstellen praktisch pausenlos beratend im Einsatz waren. Das Konzept des Seminars hat sich wieder einmal bewährt.

> Zu den Präsentationen im Downloadbereich




6. Begleitausschuss bringt 7 neue Projekte und Verschiebung der nächsten Einreichfrist

17. Dezember 2009

Der 6. Begleitausschuss fand am 14. und 15. Dezember 2009 in Neusiedl am See (Burgenland) statt. Bilanz: 7 von 12 vorgelegten Projekten wurden genehmigt, 3 wurden zurückgestellt und 2 abgelehnt. Weiters wurde die Einreichfrist für die nächste Projektauswahl-Runde auf den 12. April 2010 verschoben. Näheres unter Termine.



3. Seminar für Lead- und Projektpartner mit Teilnahmerekord

15. und 16. Oktober 2009

Das Seminar für die Leadpartner und Projektpartner der 14 in der 3. Runde genehmigten Projektanträge brachte einen Teilnahmerekord: Zusammengezählt kamen rund 130 Personen am 15. und am 16. Oktober ins Wiener Rathaus: ProjektträgerInnen bekamen wichtige Informationen und Antworten auf spezielle Fragen von VertreterInnen des Förderprogramms. Nun werden gezielt die für die Unterzeichnung der neuen EFRE-Förderverträge notwendigen Vorarbeiten in Angriff genommen. Die Präsentationen des Seminars sind im Downloadbereich verfügbar.




Gemeinsame Perspektiven für Gemeinden und Regionen

Jahresveranstaltung 2009 am 18. September im Marianum in Trnava


Jahresveranstaltung 2009

Die Magistratsabteilung 27 der Stadt Wien - EU Strategie und Wirtschaftsentwicklung - lud am Freitag, dem 18. September, in die westslowakische Stadt Trnava, wo die zweite Jahresveranstaltung des EU-Förderprogramms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich stattfand. Rund 90 Personen aus öffentlichen Organisationen und privaten Unternehmen folgten der Einladung in die Räumlichkeiten des erzbischöflichen Amtes Marianum. Rund um das Motto „Gemeinsame Perspektiven für Gemeinden und Regionen“ wurden Erfahrungen mit grenzüberschreitender Zusammenarbeit berichtet, Bedarf analysiert und Perspektiven für künftige Kooperationen entwickelt.


Kooperation ist besser als Alleingang

In der Eröffnungsrede betonte Landeshauptmann-Stellvertreter der Selbstverwalteten Region Trnava, Ing. Augustín Pullmann, dass regionale Zusammenarbeit oft erst der Anfang ist und sich rasch über die Grenzen hinweg auf staatliche oder sogar europäische Ebene ausbreitet. In diesem Sinne wurde kürzlich erst ein Kooperationsabkommen zwischen den Ländern Niederösterreich und Trnava geschlossen.

Doc. RNDr. Milan Ftáènik vom Bund der Gemeinden und Städte der Slowakei (ZMOS) berichtete von zahlreichen Beispielen erfolgreicher kommunaler Zusammenarbeit. Der ZMOS unterstützt Gemeinden bei der Suche nach Kooperationspartnern im In- und Ausland. Für Projekte mit dem Nachbarland Österreich stellt das Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 eine wichtige Förderquelle dar. Die Kooperationen der slowakischen Gemeinden reichen darüber hinaus bereits bis nach Skandinavien.

85% aller niederösterreichischen Gemeinden sind zu insgesamt 59 Kleinregionen zusammengeschlossen. Mag. Marianne Vitovec vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, erklärte, dass viele Herausforderungen gemeinsam auf Ebene der Kleinregion besser bewältigt werden können als im Alleingang einzelner Gemeinden. Das Land Niederösterreich bietet für Kleinregionen zusätzlich spezielle Fördermöglichkeiten. Wenn der Öffentliche Verkehr dem Bedarf der BürgerInnen angepasst wird, oder wenn benachbarte Gemeinden Infrastruktur und Personal gemeinsam effizient nutzen, dann sind dies lediglich einzelne Beispiele für die zahlreichen sichtbaren Erfolge der vielfältigen Möglichkeiten kleinregionaler Zusammenarbeit.

Kinder lernen schon jetzt grenzenlos

Anschließend versammelten sich Bürgermeister und Vertreter von Gemeinden und Regionen, sowie Experten im Bereich grenzüberschreitender Kooperationen am Podium, um ihre Erfahrungen und Perspektiven kommunaler Zusammenarbeit zu diskutieren.

Für Gemeinden und Regionen bietet sich die große Chance, gerade in Krisenzeiten durch Zusammenarbeit effizienter zu haushalten. Darüber hinaus profitieren die Kooperationspartner allein schon durch den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Die im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 geförderten Projekte wurden als wichtige Beispiele erfolgreicher Kooperationen genannt. Investitionen in Bildung, Forschung und Entwicklung sind ein essenzielles Mittel zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Regionen. Darüber hinaus wurde die Errichtung der geplanten Grenzbrücken über die March als wichtige Maßnahme erachtet. Grenzüberschreitende Kooperation soll in erster Linie den Bürgern der Region zugute kommen. Hierbei sind die Kinder Vorreiter – in einigen niederösterreichischen Kindergärten wird bereits seit ein paar Jahren die Sprache der Nachbarländer unterrichtet, und die Busverbindung Bratislava-Wolfsthal bringt slowakische SchülerInnen in österreichische Schulen und umgekehrt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden sogleich neue grenzüberschreitende Initiativen gestartet: Die bestens vernetzten Vertreter der regionalen Förderstellen und der Regionalmanagements brachten Projektpartner über die Grenzen hinweg an einen Tisch. Das Gemeinsame Technische Sekretariat des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich gab Informationen aus erster Hand rund um den Förderantrag und wie man ihn einreicht.

> Pressemeldung der Wiener Rathauskorrespondenz
> Einladung und Programm der Jahresveranstaltung 2009

Mohnblume
Foto: Erwin Gradner
Jahresveranstaltung 2010 - jetzt anmelden!
31. März 2010

Die diesjährige Jahresveranstaltung unseres Programms findet im Wassermuseum in Bratislava am 13. April 2010 statt. Einladung, Anmeldeformular und weitere Details finden Sie unter >Termine.




Melden Sie sich jetzt an zur Jahresveranstaltung 2009 am 18. September in Trnava!


Alle an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei - Österreich Interessierten sind herzlich eingeladen!


Für Detailinformationen klicken Sie bitte an:



September 2009

Projekt RECOM sucht MitarbeiterIn






Erfahrungsaustausch mit Delegation aus Bosnien-Herzegowina

25. Februar 2009
Gruppenfoto der BiH Study Tour

Am 25. Februar 2009 besuchte eine Delegation aus Bosnien-Herzegowina die Verwaltungsbehörde und das Gemeinsame Technische Sekretariat. 9 Personen aus Lenkungsausschuss und Gemeinsamem Technischen Sekretariat der Programme zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, sowie des transnationalen Programmes South-East, an denen Bosnien-Herzegowina im Rahmen des IPA (Instrument of pre-accession des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung) teilnimmt, kamen, um sich wichtige Erfahrungswerte und Tipps vom Programm Slowakei - Österreich 2007-2013 für das eigene Programmmanagement zu holen. Die Study Tour besuchte in Wien außerdem das Bundeskanzleramt und die Programme CENTRAL Europe und INTERACT, bevor die Reise weiterging nach Bratislava.





Der Grundstein für eine erfolgreiche Projektabwicklung: 2. Seminar für Leadpartner und Projektpartner am 17. und 18.2.2009


Das Seminar für die Lead- und Projektpartner der in der 2. Runde genehmigten Projekte fand diesmal aufgrund der großen Zahl der Teilnehmer an zwei Tagen statt. Am 17.2. stellten sich die wiener Regionale Förderstelle und die wiener und slowakische Finanzkontrolle ihren Projektträgern vor. Am 18.2. waren Vertreter  der niederösterreichischen Finanzkontrolle und wiederum die slowakische Finanzkontrolle anwesend. An jedem der beiden Tage waren jeweils rund 45 Vertreter der Leadpartner, Projektpartner und des Programmmanagements anwesend.  Am Vormittag wurden im Plenum  Verantwortlichkeiten, Kommunikationswege, Abläufe und Grundprinzipien der Vertragserrichtung und Projektumsetzung erläutert. Am Nachmittag wurden die Projekte individuell mit den Partnern diskutiert, wobei finanztechnischen Fragen besonderes Augenmerk gewidmet wurde.


Zum Download der Präsentationen






Termin für Projekteinreichung verlängert bis zum 31. März 2009!


Der Begleitausschuss des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei - Österreich 2007-2013 hat in schriftlichem Umlaufverfahren die Verlängerung der Projekteinreichfrist  bis zum 31. März 2009 beschlossen. Weiters wurde entschieden, dass der Termin der Sitzung des Begleitausschusses mit Selektion der vorgelegten Projekte von April auf einen neuen Termin, nämlich den 18. und 19. Juni 2009 in der Region Trnava, verschoben wird.





200 Besucher bei der Jahresveranstaltung 2008 am 4. Dezember im Festsaal des Wiener Rathauses


Jahresveranstaltung 2008
Foto: Schaub-Walzer / PID
Die Magistratsabteilung 27 der Stadt Wien - EU Strategie und Wirtschaftsentwicklung - lud am Donnerstag, dem 4. Dezember, in den Festsaal des Wiener Rathauses zur ersten Jahresveranstaltung des EU-Förderprogramms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei - Österreich ein. 200 Personen aus öffentlichen Organisationen und privaten Unternehmen folgten der Einladung. Rund um das Motto "creating the future" - die Zukunft gestalten - wurde die gegenwärtige slowakisch-österreichische Zusammenarbeit analysiert, Handlungsfelder aus den Perspektiven verschiedener Fachgebiete aufgezeigt und Visionen für den Programmhorizont 2013 präsentiert.


In der Eröffnungsrede betonte der amtsführende Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, DI Rudolf Schicker die Bedeutung des Programms Slowakei - Österreich für die Stärkung der zentraleuropäischen Region und die Etablierung der Twin-Cities Wien und Bratislava. Der Einigungsprozess der Europäischen Union brachte und bringt vielfältige positive Auswirkungen für die Region und die darin lebenden und tätigen Menschen. Auch die gegenwärtige Finanzkrise wird sich mit vereinten Kräften leichter bewältigen lassen. Mit Aktivitäten, welche ohne Förderungen nicht möglich wären, soll das Programm Slowakei - Österreich bewusst machen, wie wichtig die Zusammenarbeit ist.

Der Staatssekretär des Ministeriums für Bauwesen und Regionalentwicklung der Slowakischen Republik, Ing. Daniel Ács blickte in seiner Rede auf eine bereits jahrelange erfolgreiche Kooperation zwischen Österreich und der Slowakei zurück. Die Rahmenbedingungen werden schrittweise günstiger, nach dem Schengen-Beitritt am 21. Dezember 2007 tritt die Slowakei am 1. Jänner 2009 der Eurozone bei. Die Region besitzt viele Gemeinsamkeiten über die Grenzen hinweg, welche künftig gestärkt und erweitert werden sollen. Ein wichtiges Ziel aus slowakischer Sicht ist es, die notwendige Infrastruktur dafür zu schaffen.

Wettervorhersage für Bratislava im ORF - die Vision für das Jahr 2013

Laila Østergren von der Generaldirektion Regionalentwicklung der Europäischen Kommission betonte, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit für die Europäische Kommission auch nach 2013 Priorität haben wird. Die Geschäftsführerin des Zentrum für Innovation und Technologie, MMag. Agnes Streissler zeigte die aktuelle Ausgangslage in der slowakisch-österreichischen Grenzregion auf: Unterschiede in Wohlstand und Wirtschaftsstruktur müssen ausgeglichen werden. Damit wurde die Podiumsdiskussion eingeleitet.

Die Diskutierenden waren sich einig, dass in den 19 Jahren seit der samtenen Revolution Kooperationen auf vielen Ebenen stattgefunden haben. Aber auch die Unterschiede müssen gelebt und Konflikte aktiv bewältigt werden. Die positiven Effekte gemeinsamer grenzüberschreitender Aktivitäten sind den Menschen in der Region oft nicht bewusst und müssen besser kommuniziert werden. Die wichtigsten Herausforderungen der Zukunft sind der gemeinsame Arbeitsmarkt, Bildungsaustausch, Technologietransfer und grenzüberschreitende Kultur- und Tourismusangebote. Die Vision von einer zusammengewachsenen slowakisch-österreichischen Grenzregion im Jahr 2013 illustrierte Kurt Puchinger, Direktor der Magistratsdirektion Baudirektion, Gruppe Planung damit, dass "die Wettervorhersage für Bratislava im ORF-Wetterbericht gezeigt wird."

In der Kaffeepause wurden die Anwesenden von der Pressburger Klezmer Band unterhalten.

Im zweiten Teil der Veranstaltung diskutierten die TeilnehmerInnen neue und innovative Ideen für Kooperationen, und es wurden neue Kontakte über die Grenze hinweg geknüpft bzw. bestehende vertieft. Das Gemeinsame Technische Sekretariat und die beteiligten Länder gaben dazu fachkundige Ratschläge und Auskünfte über das Förderprogramm.


Vollständiges Handbuch für Antragsteller und Projektträger online

19. Dezember 2008

Das Handbuch für Antragsteller und Projektträger ist seit heute im Downloadbereich dieser Homepage (Programm- und projektrelevante Dokumente) verfm Downloadbereich gbar. Das Dokument wurde gegenüber der vorigen Version überarbeitet, und die neu hinzugekommenen Kapitel 5 bis 8 sowie die Anhänge komplettieren dieses umfangreiche Nachschlagewerk.





Jahresveranstaltung 2008 am 4. Dezember in Wien


Die Jahresveranstaltung unseres Programms findet am 4. Dezember 2008 ab 12:30 im Festsaal des Wiener Rathauses statt.  

creating the future - in den Reden und Gesprächen wird aus unterschiedlichen Perspektiven erörtert, wie der Programmslogan unter den aktuellen Rahmenbedingungen bestmöglich umzusetzen ist.

discussing the future: DI Rudolf Schicker, amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr in Wien, und Ing. Daniel Ács, Staatssekretär des Ministeriums für Bauwesen und Regionalentwicklung der Slowakischen Republik, werden die Diskussion über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen der Slowakei und Österreich eröffnen. Laila Østergren von der Generaldirektion Regionalpolitik der Europäischen Kommission wird einen Ausblick auf die Zukunft der territorialen Kooperation geben, und MMag. Agnes Streissler von Zentrum für Innovation und Technologie wird die Podiumsdiskussion einleiten.

networking for the future: Nach einer Kaffeepause wird vom Gemeinsamen Technischen Sekratariat und den Regionalen Förderstellen Beratung zu verschiedenen Schwerpunkten des Programms angeboten.     


Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Um die Einladung und das Anmeldeformular herunterzuladen, klicken Sie bitte auf diesen Link.  




Dritte "Runde" der Projekteinreichung

November 2008

Die finalen und vollständig ausgefüllten Projektanträge sollten spätestens bis zum 30. Jänner 2008 dem Gemeinsamen Technischen Sekretariat vorgelegt werden. Der Antrag mit allen Beilagen ist per Post oder persönlich UND elektronisch (für das Antragsformular wenn möglich bitte die "Upload"-Funktion verwenden) an die folgende Adresse zu übermitteln:

Gemeinsames Technisches Sekretariat SK-AT

Magistrat der Stadt Wien - MA 27

Schlesingerplatz 2 (Dachgeschoß)

A-1082 Wien

Die Projektträger werden ersucht, für ihre Projektanträge das neueste elektronische Excel Antragsformular zu benutzen. Das neue Antragsformular steht auf der Programmwebsite im Download Bereich zur Verfügung.


> zum Download der Antragsunterlagen einschließlich Beschreibung der Funktionalität des Antragsformulars



                                                          

Lead Partner Seminar am 7. Oktober 2008 in Wien

                                                                                                                          25. Oktober 2008

Über 50 Personen besuchten das erste vom Gemeinsamen Technischen Sekretariat (GTS) veranstaltete Seminar für Lead Partner und Projektpartner bereits genehmigter Projekte in Wien. VertreterInnen der Ausgabenkontrollstelle, der regionalen Förderstellen sowie des GTS berieten die Projektteams ausführlich über die nächsten Schritte für einen erfolgreichen Start ihrer Projekte.



                                                          

Zweite "Runde" der Projekteinreichung

25. August 2008

Die finalen und vollständig ausgefüllten Projektanträge sollten spätestens bis zum 3. September 2008 dem Gemeinsamen Technischen Sekretariat vorgelegt werden (der Antrag mit allen Beilagen ist per Post oder persönlich UND elektronisch an die folgende Adresse zu übermitteln:

Gemeinsames Technisches Sekretariat SK-AT

Schlesingerplatz 2-4 (Dachgeschoß)

A-1082 Wien

Die Projektträger werden ersucht, für ihre Projektanträge das neue elektronische Excel Antragsformular zu benutzen. Das neue Antragsformular steht auf der Programmwebsite im Download Bereich zur Verfügung.





     

Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 sucht einen Programme Manager / Financial Manager

20. Juni 2008


Zur Unterstützung des Gemeinsamen Technischen Sekretariats in Wien suchen wir einen Programme Manager / Financial Manager. Bewerbungen werden bis 7. Juli 2008 angenommen.


Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen können Sie herunterladen:

> Download





Neues Antragsformular Online

20. Juni 2008

Das Antragsformular steht nun im Excel-Format zur Verfügung. Dadurch sollen das Ausfüllen und die Handhabe insgesamt komfortabler werden.

Die gesamten Unterlagen für Antragsteller wurden bei dieser Gelegenheit aktualisiert. Als Anhang 1 ist nun - zusätzlich zu dem im Antragsformular integrierten Budget - ein detailliertes Budget abzuliefern.

Die Unterlagen können von dieser Homepage heruntergeladen werden. Auf der Downloadseite befinden sich nähere Erläuterungen zur Verwendung und zur Funktionalität des neuen Antragsformulars.


> zur Downloadseite




Sitzung des Begleitausschusses am 12.-13. Juni - Selektion der vorgelegten Projektanträge

14. Juni 2008

Der Begleitausschuss des Programmes tagte am 12. und 13 Juni in Pezinok mit dem Ziel der Selektion der vorgelegten Projektanträge. Insgesamt wurden im Ausschuss 9 Projektanträge vorgelegt.

Generell hat der Begleitausschuss die folgenden vier Möglichkeiten der Beschlussfassung:

  • Genehmigigung ohne Auflage

Genhmigung mit Auflage,

Rückstellung,

Ablehnung.

Zwei der vorgelegten Projektanträge wurden ohne Auflage genehmigt, ein Projektantrag wurde zurückgestellt und alle weiteren Projektanträge wurden mit Auflagen genehmigt (teils im Rahmen noch folgender schriftlicher Umlaufverfahren).

Hinsichtlich der Mittelbindung wurde der Großteil der Projektanträge  im Rahmen der Priorität 1 "Lernende Region und Wettbewerbsfähigkeit", Aktivitätsfeld 1.3. "Bildung und Qualifikation, Integration der Arbeitsmärkte" genehmigt. In der Priorität 2 "Erreichbarkeit und nachhaltige Entwicklung" wurden derzeit keine Mittel gebunden.  

Die Projektträger werden in den nächsten Tagen ausführlich in schriftlicher Form über die Entscheidung des Begleitausschusses informiert. Sie werden weiter ersucht, Kontakt zu den regionalen Stellen und dem Gemeinsamen Technischen Sekretariat aufzunehmen, um die weiteren Schritte und allfällige Überarbeitungen der Anträge zu besprechen.




Informationsveranstaltung am 4. März 2008 in Wien

Am 4. März fand eine Informationsveranstaltung der Wiener Förderstelle zum Thema "Chancen für die bilaterale Kooperation in der EU-Förderperiode 2007-2013" im Wappensaal des Wiener Rathauses statt.



Startschuss für die Einreichung von Projektanträgen im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013!
Projektanträge, die bis 7. April 2008 eingereicht werden, werden noch im Juni dem Begleitausschuss vorgelegt.

Wien, 10. März 2008: Ab heute können im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 Projektanträge eingereicht werden. Die Antragsunterlagen, bestehend aus dem Antragsformular samt Beilagen, einem Leitfaden für Antragsteller und den Förderfähigkeitsbedingungen können im Downloadbereich der Programmhomepage heruntergeladen werden.

Projektanträge, die vollständig ausgefüllt bis zum 7. April 2008 beim Gemeinsamen Technischen Sekretariat eingereicht werden, werden am 12. und 13. Juni 2008 erstmals dem Begleitausschauss zur Entscheidung vorgelegt.

Nach einer Überprüfung formaler Kriterien, der Förderfähigkeitsbedingungen, sowie einer qualitativen Bewertung der vorliegenden Anträge wählt der Begleitausschuss diejenigen Projekte aus, die einen Mehrwert für die Grenzregion erwarten lassen.

Projektanträge können laufend während der gesamten Förderperiode eingereicht werden. Die nächsten Projektauswahl-Termine des Begleitausschusses werden von Verwaltungsbehörde und GTS auf der Homepage des Programms zeitgerecht bekanntgegeben.

Mit dem Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 stehen insgesamt 73,4 Millionen Euro (EFRE = Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung und nationale Mittel) für Kooperationen in der slowakisch-österreichischen Grenzregion zur Verfügung.

In dieser Förderperiode wird eine neue Qualität der Zusammenarbeit geschaffen, die auf dem Lead-Partner Prinzip beruht. Kooperationen bestehen aus zumindest einer slowakischen und einer österreichischen, üblicherweise öffentlichen oder öffentlichkeitsnahen Organisation; im Programm Slowakei - Österreich können aber auch privatwirtschaftliche Unternehmen als Projektpartner auftreten.

Im Sinne der beiden Prioritäten des Programms P1 „Lernende Region und Wettbewerbsfähigkeit“ und P2 „Erreichbarkeit und nachhaltige Entwicklung“ sollen die geförderten Projekte die regionale Wettbewerbsfähigkeit stärken und eine nachhaltige Entwicklung der Region unterstützen.

Bei der Entwicklung ihrer Projektideen bekommen Antragsteller Unterstützung bei den nationalen Förderstellen Wien, Niederösterreich, Burgenland, Bratislava und Trnava, sowie beim Gemeinsamen Technischen Sekretariat in Wien.

Ansprechpartner, die Antragsunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf dieser Homepage.

Wir freuen uns darauf, den Programmslogan CREATING THE FUTURE in der slowakisch-österreichischen Grenzregion gemeinsam in die Tat umzusetzen!

Das Team des Programms Slowakei – Österreich 2007-2013



Kick-Off Forum am 19. Juni 2007 in Bratislava

Die Stadt Wien, Verwaltungsbehörde des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei - Österreich 2007-2013, präsentierte das neue Programm am 19. Juni 2007 in Bratislava erstmals einem Kreis interessierter Projektträger. Insgesamt 107 Personen - Vertreter von privaten und öffentlichen Organisationen, sowie Mitglieder des Programm-Managements - besuchten das Kick-Off.
Symbolischer Kick-Off war die Reise mit dem Twin-City Liner von Wien nach Bratislava. Dort angekommen, wurden die Teilnehmer im Hotel Danube von Walther Stöckl (Stadt Wien), von offiziellen Vertretern der österreichischen Botschaft in der Slowakei und vom Slowakischen Ministerium für Bau und regionale Entwicklung begrüßt.
Die Präsentationen durch Manager des Programms boten einen umfassenden Überblick über die kommende Programmperiode 2007-2013. Zur Einleitung sprachen Alexandra Deimel (Bundeskanzleramt der Republik Österreich) und Milan Gál (Slowakisches Ministerium für Bau und regionale Entwicklung) über die Meilensteine der Programmentwicklung. Dann stellte Martin Hutter (designierte Verwaltungsbehörde) das Programm und seine Prioritäten und Aktivitätsfelder vor.
Elise Blais von Interact erklärte das Lead-Partner Prinzip, das nun für alle Programme zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit verpflichtend ist und somit eine wichtige Neuerung in der Programmperiode 2007-2013 darstellt. Es folgten Präsentationen erfolgreicher Projekte aus dem Interreg IIIa Programm Österreich – Slowakei 2000-2006. Schließlich erläuterte Christiane Breznik (Stadt Wien) die gesamte Bandbreite der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit im Zeitraum 2007-2013.
Das Kick-Off Forum endete mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Bratislava.








 
creating the future